Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Hier geht es darum den Pferdemist möglich schnell zu verkleinern.
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wurmmann »

Ein Großpferd im Stall produziert etwa 10m² Mist pro Jahr.

Pferdemisthaufen mit Kompostwürmern impfen:
Das impfen lohnt sich immer, damit der beste effekt erreicht wird, sollte aber mit einem kleinen Haufen alten Mistes begonnen werden der geimpft wird. Danach sollte frischer Mist möglichst flach auf den Haufen aufgebracht werden.

Flachmiete:
Eine Flachmiete lohnt sich ab ca. 12 Großpferde, wenn genügend Platz zur Verfügung steht.
Um eine Flachmiete anzulegen benötigt man in etwa 20m² pro Großpferd da der Mist 2 Jahre lang verarbeitet wird.
10m² Pferdemist ergibt in etwa 1m³ Wurmhumus welcher dann benutzt oder verkauft werden kann.

Noch einige Infos für beide Methoden:
  • Stroh zersetzt sich weitaus besser als Sägespäne.
  • Wenn die Pferde entwurmt werden muss der Mist diese und der darauffolgenden drei Tage alternativ entsorgt werden. Das Entwurmungsmittel schadet den Würmern.
  • Die Parasiten der Pferde überleben nicht im Wurmhumus. Dieser kann wieder auf die Weide ausgebracht werden.
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Zwei- oder dreidimensionaler Mist?

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Jasper,
Wurmmann hat geschrieben:Ein Großpferd im Stall produziert etwa 10m² Mist pro Jahr.
Meinst Du Kubikmeter oder auf welche Schichtdicke bezieht sich dieser Wert? Siehe auch weiter unten:
Wurmmann hat geschrieben:(...) 10m² Pferdemist ...
LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wurmmann »

Schichthöhe 80cm. Habe ich vergessen zu erwähnen...
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Scharfes Teil?

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Jasper,

laut manchen Büchern enthält Pferdemist viel Urin und ist im Originalzustand zu "scharf" für die Würmer. Empfohlen wird eine Heißrotte (auch zum Abtöten etwaiger Krankheitserreger) oder das Auslaugen durch Regen. Kleine Mengen können direkt in die Wurmfarm gegeben werden. Wie handhabst Du die Entsorgung von Pferdemist?

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
kiko63505

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Werner,

auf die antwort von Yasper bin auch ich gespannt.
Meines wissens nach sollte "Tiefstallmist" , also die komplette einstreu mit den hinterlassenschaften der pferde, in die heißrotte. Pferdeäpfel hingegen sollen sofort für die würmer verfügbar sein, natürlich in einer angemessenen schichthöhe, da auch hier eine heißrotte ausgelöst wird.

@ Wurmmann,

nachfolgendes bild wäre doch ein aufgabengebiet auf dem Du viel überzeugungsarbeit leisten könntest. Ich hatte ein kurzes gespräch mit dem bauern über diesen haufen mist und die möglichkeit einer wurmmiete. Die auflagen der gemeinde seien zu hoch meinte er.

mfG
kiko
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wurmmann »

Meines wissens nach sollte "Tiefstallmist" , also die komplette einstreu mit den hinterlassenschaften der pferde, in die heißrotte. Pferdeäpfel hingegen sollen sofort für die würmer verfügbar sein, natürlich in einer angemessenen schichthöhe, da auch hier eine heißrotte ausgelöst wird.
Genauso ist es. Tiefenmist sollte besser kurz vorkompostiert werden, aber frischer Mist (täglich, 3 tägig kann immer flach direkt aufgetragen werden.

@Kiko ich freue mich immer wenn Du meine Telefonnummer weiter gibst, aber überzeugungsarbeit kann ich nicht leisten, dafür habe ich zu viel mit leuten zu tun die meine arbeit wollen :lol: Trotzdem der HInweis: Ein Misthaufen dieser Größe mit KW zu entsorgen würde eniges an Fläche und Würmern benötigen. Vor solchen investment Kosten scheuen viele zurück, auch wenn Sie den Wurmhumus wieder verkaufen können.
kiko63505

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Wurmmann,

So generell war der besagte grundbesitzer nicht abgeneigt auf würmer umzusteigen, er muss sich deswegen sogar schon einmal schlau gemacht haben. Es muss wohl an den auflagen der gemeinde oder sonstiger institutionen gescheitert sein. Mist auf dem ackerland zu lagern bedeutet schon ein problem, es könnten zuviele schadstoffe ins grundwasser gelangen, so seine aussage darüber.
Der jetzige misthaufen unterliegt ebenfalls gewissen auflagen, was ich bisher auch nicht wusste, jedenfalls ist irgend eine art abscheider im boden fest eingebaut.

mfG
kiko
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1610
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wurmmann »

Ja, je nach Bundesland darf man den Mist nur 6-9 Monate auf dem Feldrand lagern. Alles andere Bedarf einer Bodensicherung. Entweder durch Plastik, Beton oder eben organisch. Aber wenn er sich schon schlauh gemacht hat, wird er das sicher wissen...
Wermsche
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 10
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 15:33

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wermsche »

Hallo zusammen.
Ich bin ganz neu hier und habe jetzt seit einigen Wochen testweise eine Minni-Pferdemist-Miete angelegt. Ich warte derzeit auf die Lieferung zur Verstärkung meines Bestandes an Würmchen, leider scheint die Post die geklaut zu haben.
Meine eigentlich Frage war aber, nachdem ich die Beiträge gelesen habe, wie lange denn die Würmchen so brauichen, bis der Mist gegessen ist? 2 Jahre??? So weit ich gelesen habe, reicht das doch schon fpr ungeimpften Mist aus. Ich hatte die Hoffnung, dass das schneller geht.
Ich habe auch den Eindruck, dass das bei mir gut funktioniert. Bislang habe ich nur 1000 Würmchen eingesetzt und mir die Mühe gemacht den rest alle paar tage mit der hacke zu lüften, wässern musste ich ja nun nicht. Die Würmchen, denen ich begegnet bin, waren alle samt riesig. Es scheint ihnen also gut zu gehen. Und bisher wird der Mist immer erdiger und stinkt auch nicht. Wie gesagt, ich warte auf Verstärkung, aber es würde mich schon interessieren, wie lange ich in etwa rechnen muss, bis der Mist kein Mist mehr ist, schon allein um das weitere Vorgehen zu planen, denn ich will dann eine "echte" Miete anlegen. Die soll für 4 Großpferde sein. Die Berichte, die so im Internet zu finden sind, habe ich bereits gelsen, auch den von herrn Tacke. Was mir fehlt sind eben noch ein paar Erfahrungswerte...
Vielen Dank vorab schon mal!
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Wermsche,

herzlich willkommen im Forum! Scheint so, als würde sich das Sommerloch dem Ende zu neigen :D

Zu Deiner konkreten Fragestellung kann ich fachlich leider nichts beitragen, aber Jasper (Wurmmann) kann Dir da sicher weiterhelfen.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Antworten