Wurmflucht

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Pinky
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:02
Wormery: None (yet)

Wurmflucht

Beitrag von Pinky »

Tag zusammen,

ich habe vor einer Woche meine eigene Wurmkiste gestartet, welche im HWR steht.
Vor eben einer Woche kamen 500g Würmer an, die ich wie in diversen Videos beschrieben eingesetzt habe.

-> Feuchte Pappe unten in die Kiste
-> Würmer mitsamt Substrat aus dem Beutel drauf
-> Deckel drauf


Nach ein paar Tagen habe ich einige Kartoffelschalen als erstes Futter dazugegeben. Nun bin ich überfordert das Ergebnis zu bewerten. Wenn ich den Deckel öffne sehe ich in der Regel gar keine Würmer. Ich war der Meinung, dass sie sich auf das Essen stürzen würden - tun sie aber nicht. Sie lassen die Kartoffelschalen vollständig in Ruhe. Ich habe auch ein wenig Kaffeepulver dazugetan - aber hier kann ich nicht einschätzen ob sie da drangehen oder nicht.

Nach nun einer Woche nach dem Füttern sind die Kartoffelschalen vollständig unberührt. Braucht das in der Tat so lange? Sind die Würmer ggf. noch so Satt vom "transport" dass sie vorerst keinen "Hunger" haben?

Gleichzeitig ist mir dann gestern abend / heute morgen aufgefallen, dass die Würmer sich auf den Weg aus der Kiste machen.
In der Kiste steht eine Plastikbox in der ich die Würmer aufbewahre. Dort krabbeln sie raus und rennen in der Kiste rum. Sie finden aber auch ihren Weg aus der Kiste und verenden dann auf dem Fußboden. Nach ersten Recherchen ist dies ein Zeichen für eine nicht gut laufende Wurmkiste. Aber woran kanns liegen?

PH-Wert?
-> Die Kiste / das Substrat ist doch erst eine Woche hier! Kann sich in der Zeit so viel verändert haben? Es wurde ja kaum gefüttert bislang.

Feuchtigkeit?
Die Würmer kamen in einer Plastiktüte, in der sich auch Substrat mit befand. Ich habe dieses Substrat als "beispiel" genommen für die optimale Feuchtigkeit. In etwa so feucht halte ich auch die Kiste. Als erste Reaktion habe ich jetzt mehr Feutchtigkeit drauf gesprüht und habe das Gefühl, dass die Würmer durchaus etwas agiler geworden sind. Dennoch laufen sie den Kistenrand nach oben.

Faulige Nahrung?
Nachdem sie die Kartoffelschalen nicht angerührt haben, wurden sie in den letzten Tagen etwas muffig. Das war dann für mich das Signal die Kartoffelschalen wieder rauszupulen. Ich hoffe ich habe sogut wie alle erwischt. Anstelle dessen habe ich jetzt etwas Salat dazugegeben. Riecht jetzt besser, aber wie gesagt: Die würmer wandern immer noch nach oben.

Morgen prüfe ich mal, ob Feuchtigkeit und Salat die Wurmflucht eindämmen konnten - aber sonst bin ich Ratlos. Wurmmix wird noch empfohlen - das versuche ich als nächstes. Da ich aber so schnell keine Tüte herbekomme, versuche ich morgen mal Eierschalen zu pürieren und dazuzugeben. Mal sehen ob das was bringt. Was meint ihr?


Was könnte ich sonst noch tun um das drohende Unheil abzuwenden? Hat jemand eine Idee? Was könnte das Problem sein - die Würmer sind doch noch gar nicht lange hier!

Gruß
Benutzeravatar
Ilmarinen
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: Mo 19. Okt 2020, 17:11
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmflucht

Beitrag von Ilmarinen »

Hallo Pinky,
herzlich willkommen hier im Forum (willkommen)
Ich bin auch noch ein relativer Neuling hier und besitze eine Wurmfarm aus Plastik und keine Holzkiste.

Also,
- ich kann Dich beruhigen, eine Wurmflucht ist am Anfang normal. Am Besten baust Du über der Kiste eine (LED-) Lampe auf und lässt die übernacht brennen. Die Judels scheuen das Licht und bleiben in der Kiste. Mit der Zeit beruhigt sich das. Aber bei mir flüchtet immer mal der ein oder andere Wurm.
- Eine Holzkiste braucht mehr Feuchtigkeit als eine Plastikwurmfarm, da das Holz Feuchtigkeit aufnimmt und nach außen abgibt.
- Es dauert ziemlich lang bis die Würmer das Futter verwerten können. Es dauert bis sich die entsprechenden "Mitarbeiter" (Milben und Enchyträen) vermehren, die das Futter für sie aufschließen. Angeblich hilft es auch, wenn man das Futter vorher einfriert und dann aufgetaut dazu gibt. Dabei platzen die Zellhäute und das Ganze ist schneller verfügbar. Ich lasse das Futter immer in einem kleinen Eimerchen schon etwas vorrotten, bevor es gefüttert wird.
- Nur Pappe zu dem Substrat, in dem sie geliefert wurden halte ich für etwas wenig. Ich würde das noch mit Kokussubstrat, reifer Kompost, alte Blumenerde (ohne Dünger) etc. aufmischen, damit etwas mehr dazukommt. Kannst Du mal ein Foto einstellen?

Viel Erfolg und herzliche Grüße
Jörg
Pinky
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:02
Wormery: None (yet)

Re: Wurmflucht

Beitrag von Pinky »

Guten Morgen Jörg,

danke dir für die Tipps - da war viel wertvolles dabei. Ich hatte tatsächlich an den Seiten kein / zu wenig Substrat. In meiner Holz-Kiste habe ich eine Plastik-Kiste zum stapeln und damit das Substrat später einfacher zu leeren ist. Da die Würmer wohl offenbar generell viel unterwegs sind, sind sie auch öfter über den Rand der Kiste in die Holzkiste geklettert. Dort hatte ich kein Substrat, weil ich wie erwähnt, Würmer und Substrat auf die Kiste beschränken wollte. Dadurch sind die Würmer natürlich auf dem Trockenen gelandet und haben den Weg in die Kiste wohl nicht mehr gefunden.

Jetzt habe ich außen mit Blumenerde aufgefüllt, nochmal reichlich gewässert und die Nacht über habe ich keine Flüchtlinge entdeckt.

Mir fällt aber auf, dass sich die Würmer allesamt (zumindest viele) in einer Ecke knubbeln. Alle aufeinander/übereinander zu einem dicken knäuel. Ist das normales verhalten? Oder wieder ein Zeichen dafür, dass da was nicht passt?

Sonst bin ich im moment eigentlich gut zufrieden - ich mache nachher mal ein Foto von der Kiste, vielleicht erkennt ihr daran noch ein bisschen Optimierungspotential.

Gruß Pinky
Benutzeravatar
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 1057
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmflucht

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Pinky,
Pinky hat geschrieben: Mo 25. Jan 2021, 10:45 Da die Würmer wohl offenbar generell viel unterwegs sind, sind sie auch öfter über den Rand der Kiste in die Holzkiste geklettert. Dort hatte ich kein Substrat, weil ich wie erwähnt, Würmer und Substrat auf die Kiste beschränken wollte. Dadurch sind die Würmer natürlich auf dem Trockenen gelandet und haben den Weg in die Kiste wohl nicht mehr gefunden.
mach ein wenig Elixier auf den Rand! Dann bleiben sie hier.



Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass es auch auf hölzernen Rändern wirkt
Benutzeravatar
Blub
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 92
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 23:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmflucht

Beitrag von Blub »

Elixier? Was ist das? @Pfiffikus
Benutzeravatar
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 1057
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmflucht

Beitrag von Pfiffikus »

Steht alles in diesem Thema:
Wurmkiste ausbruchsicher machen



Pfiffikus,
der das nicht so oft eintippern mag
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 654
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmflucht

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Pinky,

nach dem was du geschildert hast, erscheint mir das Verhalten deiner Würmer als vollkommen normal. Am Anfang erkunden sie immer gerne ihre neue Umgebung und mach ein Wurm findet auch den Weg nach draussen.

Warum sich die Judels gerne in den Ecken versammeln, habe ich noch nicht herausgefunden. Meine Würmchen waren anfänglich richtige Eckenhocker. Das hat sich im Laufe der Zeit gegeben. Allerdings klettern manche Würmchen immer noch gerne an den Ecken die Wände hoch. Der Grund dafür ist mir nicht ersichtlich.

Kartoffelschalen habe ich meinen Würmern am Anfang auch gerne gegeben. Bis ist gelernt habe, dass diese ein sehr schwer zu verwertendes Futter für die Würmchen ist. Es sei denn, sie stammen von gekochten Pellkartoffeln. Dann können sie die Kartoffelreste unter der Schale ablutschen. Sie lieben sie.

Wenn du ihnen schnell zu verwertendes Futter geben möchtest, dann gib ihnen einen Esslöffel normales Mehl, das du an mehreren Stellen auf der feuchten Substratoberfläche verteilst. Du wirst sehen, wie sie sich darauf stürzen. Sie lieben es heiß und innig. Du solltest sie damit nur nicht zu oft verwöhnen, wegen der Proteine und weil sie sonst alles andere liegen lassen.

Ebenso lieben sie Haferflocken. Es dauert nur etwas länger bis sie sie verwerten können. Sie sollten auf feuchtem Substrat verteilt werden. Im Übrigen gilt die gleiche Regel wie bei Mehl.

Viel Spaß mit deinen Judels.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Peterle
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 16
Registriert: Do 27. Aug 2020, 18:38
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Wurmflucht

Beitrag von Peterle »

Pfiffikus hat geschrieben: Di 26. Jan 2021, 11:50 Pfiffikus, der das nicht so oft eintippern mag
Bau dir halt ne Signatur, wo du das permanent verlinkst.
Antworten