Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Benutzeravatar
Kokon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: So 31. Jan 2021, 16:16
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Istanbul
Kontaktdaten:

Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Kokon »

Hallo liebe Leute,

ich bin ganz neu hier und bin seit 2 Wochen stolzer Besitzer von 500 E.F. - zumindest habe ich die bestellt und rote sind gekommen!! (wave)
Vorher hatte ich ca 30 Würmchen im Garten im verrotteten Laub gesammelt. Hockten alle zusammen und in diesen Breiten gibt es keine Regenwürmer laut Mr Google.

Nun lese ich ja sehr viel und soweit läuft alles recht normal. Habe mir ne Wurmkiste mit dem Design von Wurmkiste.at nachgebaut. Wirkte mir logisch. (Ja, ich habe es denen schon gestanden und mir wurde vergeben!) :D
Mit der Post und dem Zoll kann ich einfach kaum was hierher bestellen. Lohnt sich nicht.

Daher mein eigentliches Problem:

Mineralien Mix kann ich nicht bekommen hier. Urgesteinmehl finde ich auch nicht. Selbst beim "Bauhaus" (gibt es hier echt) nicht. Und sonst finde ich es auch nirgends.
Ich fliege manchmal nach D und kann was bestellen, aber wird nicht reichen.

Ich habe von einem amerikanischen Wurmexperten (auf YouTube) immer wieder gesehen, das er nur zermahlene Eierschalen reingibt...außer Mampfmix.

Also, in Kurz - was kann ich machen um die Würmer langfristig zu halten.
Übrigends, als die 500 kamen, waren sie in 2.5 kg Pferdemist verpackt. Schon fermentiert. Komischerweise konnte ich keine Kokons entdecken. Jetzt nach 10 Tage, habe ich einige entdeckt. Ein Kokon war nicht wirklich rund, sondern naja, schaut mal. Ist es normal oder deutet es auf Mangelerscheinungen? Beim Züchter bekommen die vermutlich auch nur Pferdemist...

Danke!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße,

Chris(tian)
Der der Müll vermeiden will & ehrenamtlich ein Straßentierportal für die Türkei ins Leben gerufen hat. HILFE ist immer erwünscht -> EN Name: Bustedtails.com (About Us - https://KirikKuyruk.com/aboutus)
Benutzeravatar
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 1071
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Christian,

herzlich willkommen hier im Forum!

Wenn Du das Urgesteinsmehl nicht unter dieser Bezeichnung bekommen kannst, schau doch mal im Baustoffhandel vorbei. Noch besser in einem Steinbruch, in dem irgendwelche Natursteine (magmatisches Gestein, kein Sedimentgestein, kein metamorphes Gestein) abgebaut werden. Urgestein ist nichts anderes. Überall, wo mit solchem Gestein gearbeitet wird, entsteht ein Abrieb davon. Noch besser wäre es, wenn solche Steine irgendwo mittels Diamantsägeblatt klein gesägt oder poliert werden. Dort entsteht ganz feines Mehl. Genau für Dich!

Darin sollten die für die Wurmis nötigen Mineralien noch enthalten sein. Und dort ist dieser Abrieb ohnehin nur Dreck oder Abfall...


Pfiffikus,
der keine Ahnung hat, was bei Euch da unten so alles abgebaut wird
Benutzeravatar
Kokon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: So 31. Jan 2021, 16:16
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Istanbul
Kontaktdaten:

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Kokon »

Danke Pfiffikus :)

Hast natürlich absolut recht. Allerdings ist meine "Städtchen" etwas größer. Also, von einem zum anderen Ende ca 120km...da sind wenige Steinbrüche zu finden (müsste also 2-4h Auto fahren) Ist eher nicht so toll, falls ich dann auch nichts finde.
Online finde ich es nicht.
Ich kenne aber in Antalya viele Marmorbrüche. Würde Marmor gehen? Muss mal schauen was magmatisches, Sediment- und metamorphes Gestein ist...

Kann hier wer Türkisch?!?! "Kaya unu" sollte es heissen....aber.........

LG
Liebe Grüße,

Chris(tian)
Der der Müll vermeiden will & ehrenamtlich ein Straßentierportal für die Türkei ins Leben gerufen hat. HILFE ist immer erwünscht -> EN Name: Bustedtails.com (About Us - https://KirikKuyruk.com/aboutus)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 684
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Kokon,
auch von mir ein herzliches (willkommen) im Forum.

Zum Thema "Urgesteinsmehl" gibt es einen recht guten Artikel auf Wikipedia.

https://de.wikipedia.org/wiki/Urgesteinsmehl

Steinmehl aus Bauschutt hat oft keine gute Qualität und ist von daher als Futterzusatz für die Würmer nicht geeignet. Daher muss man beim Urgeteinsmehl darauf achten aus welcher Quelle es stammt.

Die Rezepte von Wurmzüchtern, die man im Internet findet, dienen oft dazu, die Würmer zu mästen bis sie als Köder zum Einsatz kommen. Da kommt es auf eine dauerhat gute Versorgung mit Mineralien nicht mehr an. Eierschalenpulver ist als Kalkspender für die Würmchen nicht gut geeignet, da sich das Calcium daraus nur sehr langsam auflöst. Geeignet für die Würmer ist es aber als Verdauungshilfe. Alternativ sind für letzteres auch Sand (Quarzsand, gewaschener Spielplatzsand hat i.d.R. die geeignete Qualität) oder Feinkies geeignet.

Die beiden Kokons sehen für mich normal aus. Ich habe allerdings den Eindruck, dass die Würmchen bereits geschlüpft sind. Dafür spricht auch die dunkle Farbe. Frische Kokons sind gelb/grün, gehen dann im Laufe der Zeit in beige über und sind zum Schluss braun. Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg mit deinen Judels.

Herzliche Grüße aus dem Rheinland
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Kokon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: So 31. Jan 2021, 16:16
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Istanbul
Kontaktdaten:

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Kokon »

Ohhh, schon Judels?!?! Dachte die Kokons sind ganz frisch gelegt und brauchen noch einige Tage zum Schlüpfen.
Einmal habe ich einen strahlend gelben Kokon gesehen

Ach wie schön!!! :)

Am WE fliege ich kurz nach D, da habe ich mir schon nen Mix hinschicken lassen...also erst mal Ruhe.
Sind aber nur 2kg, hoffe es hält für die paar Würmer etwas.
Dann muss ich bald wieder mir ne Alternative überlegen

:)
Liebe Grüße,

Chris(tian)
Der der Müll vermeiden will & ehrenamtlich ein Straßentierportal für die Türkei ins Leben gerufen hat. HILFE ist immer erwünscht -> EN Name: Bustedtails.com (About Us - https://KirikKuyruk.com/aboutus)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 684
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Wurmcolonia »

Kokon hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 14:32 Am WE fliege ich kurz nach D, da habe ich mir schon nen Mix hinschicken lassen...also erst mal Ruhe.
Sind aber nur 2kg, hoffe es hält für die paar Würmer etwas.
Dann muss ich bald wieder mir ne Alternative überlegen

:)
2 kg MineralMix von Wurmwelten halten erfahrungsgemäß ca 2 Jahre, da du pro Woche nur ca 1 Esslöffel davon benötigst. Du hast von daher eine ganze Weile Ruhe :D .
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 408
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Eberhard »

Urgesteinmehl finde ich auch nicht.
Oha. Es gibt auch Online-Versender.

Marmor wäre auch "nur" Kalkstein. Als Urgestein bezeichnet man Mineralien vulkanischen Ursprungs, also direkt aus der Erde und höher angereichert mit Spurenelementen als solche Gesteine, die an der Oberfläche schon ...zig Mal durch die Mühle der geologischen Vorgänge gegangen sind. Kalksteine sind ja entstanden aus Tierschalen und somit eine ganz andere Gruppe.

Nötige Spurenelemente sind aber wiederum auch nur das, was im Namen drin steckt. Das Lebewesen benötigt geringe Mengen, man muss es nicht mit dem Löffel in sich oder in andere hineinstopfen.
In normaler Erde sind auch Spurenelemente drin, vielleicht nicht so konzentriert wie in einem guten Urgesteinsmehl, aber man kann ja auch eine Handvoll mehr nehmen. In einer (guten lebenden) Erde gibt es nicht nur Mikroorganismen, die organische Stoffe zersetzen, sondern auch solche, die aus Stein, Steinchen(Sand) und Steinchenchen (Staub) Minerale herauslösen und zur Verfügung stellen, Stichwort Lithobionten.
Wenn man also in naturbelassene Bereiche kommt mit minimalster Vergiftung durch Menschen, kannst Du Dir auch hier und da (schön abwechslungsreich) immer eine Handvoll mitnehmen.

Mancher füttert über gewaltige Mengen an Gesteinsmehl (ich habe hier schon von Anteilen von 10 Prozent gelesen) nicht nur Würmer, sondern peppt auch seinen Wurmhumus auf im Unvertrauen darauf, dass der "normale" Wurmhumus auch schon nährstoffreich ist.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Oberwurm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 14
Registriert: So 18. Okt 2020, 09:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Oberwurm »

Ich glaub, das passt hier ins Thema:

Ich habe einen Abenteuerspielplatz für Würmer gebaut.

Weil ich bemerkt habe, dass die Würmer das trockene Urgesteinsmehl oder das Eierschalenpulver pur überhaupt nicht mögen, habe ich ganz feinen Lehm genommen, ein paar Teelöffel Urgesteinsmehl und Eierschalenpulver hineingegeben und zum Fressen habe ich noch pulverisiertes Laub (Platane) und Kaffepulver reingegeben. Mit Wasser abgerührt konnte ich einen kleinen Berg formen, den ich in die Kiste gestellt habe.

Nach spätestens 5 Tagen haben die Würmer den Berg eingeebnet und es macht ihnen sichtlich Spaß, diesen Berg zu zerwühlen. Ich denke, dass die Würmer mit abwechslungsreicher Zugabe (das nächste Mal gibts z.B. einen Sand-Eierschalenpulver-Lehm-Sägemehl-Berg) auch alles kriegen, was sie brauchen.

Wenn du in Istanbul normale Erde/Sand mit Organischem vermischt, denke ich, dass deine Würmer auch so zu ihren Mineralien kommen.

Bild


So sah mein Berg am Anfang aus


Bild
... und so sieht er nach drei Tagen aus



Und übermorgen ist er dem Erdboden gleichgemacht :D
Worma
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 291
Registriert: So 1. Jul 2018, 19:55
Wormery: Worm Works

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Worma »

Hallo Chris, (wave)
gibt es in Antalya Maulwürfe??? Falls ja, kannst du auch die Erde von Maulwurfshügeln sammeln und die den Judels geben. Meine bekommen pro Woche etwas zwei gute Eßlöffel voll davon und finden das super. Unterstell ich ihnen mal aufgrund der Beobachtung, dass sie immer innerhalb weniger Stunden an dem Fleckchen sind, wo diese Erde liegt.
Sonnige Grüße
Worma
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 408
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Mineralien, Urgesteinmehl oder doch nur Eierschalen...?

Beitrag von Eberhard »

Schöne Beispiele.

Das Verdünnen des Substrates mit Erde macht gar nichts, weil man doch später seinen Wurmhumus zu Erde hinzugeben und diese durchmischen würde. Man hat nur evtl. gleich etwas mehr Masse.
Problem wäre es nur, wenn der eigene Wurmhumus ein Handelsgut ist und da Parameter hat, die für eine definierte Qualität einzuhalten wären.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Antworten