Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Doris
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 31
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 19:43
Wormery: DIY Wormery

Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Doris »

Ich brauche euren Input. (wave)

Seit 1,5 Jahren betreibe ich nun 2 Wurmfarmen: einmal Dendros, einmal Red Wigglers.

Beide in Plastikboxen im Selbstbau (hier nachzulesen http://www.wurmwelten.de/forum/viewtopi ... 371#p21371)

Mitte dieses Jahres sind die Wigglers in eine der angebotenen schicken Holzwurmkisten eingezogen, anfänglich lief alles prima, aber irgendwann muss etwas passiert sein. Ich weiß nicht genau wann, oder was passiert ist. Mir ist nur aufgefallen, dass in der Holzkiste "nix mehr weiterging". Und auch keine Würmer mehr unter der Matte waren, dafür Asseln und Trauermücken en masse. Eine erste Inspektion in die tiefen der Kiste zeigt, es sind noch Würmer da, aber weniger, viel weniger als beim Umsetzen. Ich habe (viel) weniger gefüttert und da ich keine großen Änderungen bemerkte, heute nochmals die Kiste umgegraben. Btw. diese Kiste ist relativ trocken zumindest im Vergleich zur PlastikKiste mit den Dendros.

Fazit: Große Würmer gar keine mehr, einiges an Miniwürmer, aber insgesamt haben Asseln und Springschwänze die Box "übernommen".

Hmm....was soll ich tun?

Alternative 1: gar nix, einfach nur mehr ganz wenig füttern und warten bis sich die Kiste erholt (falls sie sich erholt)
Alternative 2: ich kippe meine Dendros zu den Wigglers (die Dendros Kiste (meine allererste Wurmkiste) läuft super, guter Umsatz, viele Würmer)
Alternative 3: ich setze einige der Dendros in die Kiste und schaue mal was passiert
Alternative 4: Irgendwo wieder Wigglers kaufen und die Kiste aufstocken – jetzt im Winter halt wirklich schwierig

Ich tendiere zu Alternative 3, ev auch der Radikalansatz Alternative 2

Was sind eure Gedanken dazu?
perdita
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 22
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 18:00
Wormery: None (yet)

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von perdita »

Hallo Doris,

Als ich vor gut 2 einhalb Jahren mit einer Holzkiste (für 6 Weinflaschen) anfing hatte ich das selbe Problem wie du. Bald merkte ich, daß die Kiste zu klein und trotz gießen, zu trocken war. Die Würmer starben weg. Daraufhin habe ich die wenigen überlebenden mit dem Substrat in eine 12 Flaschen-Kiste - siehe Photo- umgesiedelt, noch eine Hand voll Würmer eines Spenders zugegeben und mehr gegossen. Seitdem läuft sie gut. Vielleicht hast du nicht genug, oder gar nicht, gegossen ? In der Holzkiste verdampft die Feuchtigkeit sehr schnell, besonders im Sommer.
Seit etwas mehr als einem Jahr habe ich auch eine im Internet erstandene Plastikbox und stelle fest wie du : sie ist viel feuchter (ohne giessen). Auch in meiner Holzkiste sind unheimlich viel Asseln, in der Plastikbox kaum.
Ein weiterer Unterschied : das Futter verschwindet in der Holzkiste schneller. Das aufgelegte Stück Laken in ca. 2 Monaten, wogegen es in der Plastikbox doppelt so lange oder noch länger braucht. Da liegt auch der vor sich hin schimmelnde Mineralmix ewig. Und doch sind die Würmer in der Plastikbox dicker und viele haben ein Clitellum, was in der Holzkiste weniger der Fall ist. Alle meine Würmer sollten Eisenias sein.
Ich würde auch die Alternative 3 ausprobieren.
In Frankreich würdest du hier https://plus2vers.com/fr/carte-donateurs-vers/ leicht einen Spender finden. Diese Karte gibt es auch für Deutschland, ist aber kaum bekannt. Kannst ja mal schauen, ob du doch in der Nähe eines Spenders wohnst.
Ich wünsche dir viel Erfolg beim ausprobieren deiner Alternativen. Auf jeden Fall darfst du nicht das Gießen vergessen. Ich mach das mit einer verschlossenen Wasserflasche, in deren Verschluß ich mit einem Milchpieker ein Loch gestochen habe.
Liebe Grüße, Perdita
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Doris
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 31
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 19:43
Wormery: DIY Wormery

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Doris »

Danke Perdita,

deine Ausführungen decken sich mit dem was ich hier (und auf einigen englischsprachigen Seiten) gelesen habe: Zu trocken.

Und deswegen heute nochmals die Kiste Inspektion, schaut gut aus, feucht, nix schimmlig und immer wieder kleine Konvolute an Miniwürmern. Allerdings auffällig in jenen Bereichen/Klumpen, wo es etwas feuchter ist. Somit dann alles mit Aquarienwasser eingesprüht (Futterkiste ist seit gestern nicht mehr in der Box) aufgelockert und morgen kommt ein Schwung Dendros plus nochmals Wasser (zusätzlich etwas Pflanzenkohle, gegen etwaige Schadstoffe) rein. Die Asseln haben das auch bereits missbilligend zur Kenntnis genommen. ;)

Mir ist dann eingefallen, dass ich ab Spätsommer – aufgrund einer Fruchtfliegeninvasion – in der Holzkiste keine Melonen mehr verfüttert habe und eine Extra-Schicht geschreddertes Papier einbrachte. So dürfte ich wohl langsam meine Population durch übermässigen Feuchtigkeitsentzug dezimiert haben.

Nachdem die Dendros Box sehr gut läuft, kann ich unbedenklich Würmer entnehmen. Bin trotzdem erstaunt, dass diese meiner Ansicht nach (viel) zu feuchte Kiste (viel Wurmtee, nasses Substrat) dermassen stabil läuft und keinerlei Probleme macht.

Im Frühjahr kann ich noch immer mehr einen Wurmansatz nachkaufen, falls die Holz Box noch immer Probleme macht.

Auf jeden fall eine wichtige Erkenntnis, wie unterschiedlich Holz und Plastikkisten in ihrer Handhabung sind.
Benutzeravatar
Ilmarinen
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 41
Registriert: Mo 19. Okt 2020, 17:11
Wormery: DIY Wormery

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Ilmarinen »

Nachdem die Dendros Box sehr gut läuft, kann ich unbedenklich Würmer entnehmen. Bin trotzdem erstaunt, dass diese meiner Ansicht nach (viel) zu feuchte Kiste (viel Wurmtee, nasses Substrat) dermassen stabil läuft und keinerlei Probleme macht.
Meines Wissens nach mögen es die Dendros feuchter als die Eisenias.

Herzliche Grüße
Jörg
Benutzeravatar
Blub
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 95
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 23:06
Wormery: None (yet)

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Blub »

Dendrobena ist doch auch ein Eisenia. Eisenia hortensis
Benutzeravatar
Doris
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 31
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 19:43
Wormery: DIY Wormery

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Doris »

Kurzes Update:

Es schaut besser aus.
Ich habe einen Schwung Dendros (die in der Auffangwanne der Dendro-Kiste waren, plus dem Wurmtee in die Holzkiste gekippt und die Neuzugänge fühlen sich sichtlich wohl. Auch ein paar Mini Wigglers tummeln sich jetzt wieder unter der Matte. Jeden zweiten Tag etwas Aquarienwasser aufgesprüht. Gefüttert wird noch nicht, es sind noch Futterreste sichtbar (und Teile der alten Hanfmatte).

Die Farm ist trotzdem um Welten trockener als die Dendros Kiste, die dürften es echt feuchter lieben. Mal sehen wer sich nun in der Holzkiste durchsetzt. Oder ob Dendros und Wigglers gut nebeneinander leben können.
Marc
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Aug 2020, 14:15
Wormery: Industrial Wormery

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Marc »

Hallo, eine Anmerkung zum Mischen der verschiedenen Wurmarten. Wahrscheinlich hat ohnehin kaum jemand "reinrassige" Kisten, aber in einer umfangreichen Studie habe ich gelesen, dass sich die verschiedenen Arten zwar paaren und Kokons produzieren, diese aber dann nicht befruchtet sind. Das hat zur Folge, dass die Würmer viel Energie in die Fortpflanzung stecken, dabei aber "am Ende nichts herauskommt" und die Belegung der Kisten eher abnimmt ...
Benutzeravatar
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 1071
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Pfiffikus »

Marc hat geschrieben: Di 2. Feb 2021, 11:30 Das hat zur Folge, dass die Würmer viel Energie in die Fortpflanzung stecken, dabei aber "am Ende nichts herauskommt" und die Belegung der Kisten eher abnimmt ...
So eng sehe ich das nicht.

Unsere Würmer (alle Arten) haben ein sehr großes Potential, sich zahlreich zu vermehren. Damit können sie sogar die Verluste ausgleichen, die durch Amseln, Mäuse, Maulwürfe usw. entstehen. Diese Verluste gibt es in unseren Kisten nicht.
Wenn in einer Kiste unfruchtbare Bastarde entstehen? Na und? Die werden durch die anderen Würmer ausgeglichen, die sich nicht in der Art geirrt haben und alles wird gut.


Üblicherweise sind unsere Wurmkisten für eine Wurmart gut, für die anderen weniger. Bei gemischter Besatzung wird es wohl zumeist dazu kommen, dass eine Art die andere verdrängt.


Pfiffikus,
der in seinen Beeten beobachtet, dass mehrere Arten ohne Probleme nebeneinander leben
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 684
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Wurmcolonia »

Es gibt noch einen Grund, warum Würmchen immer kleiner werden und auch aufhören sich zu vermehren, der hier noch nicht erwähnt worden ist. Das ist Mineralmangel. Bei anhaltendem Mineralmangel werden die Würmer immer kleiner und vermehren sich nicht mehr, was dann zu einem langsamen Aussterben der Würmchen führt. Irgendwann wundert man sich, wo die Würmer geblieben sind (cry) .

Mir ist es fast passiert, weil ich wegen einer drastischen Zunahme der Enchyträen, die nicht nur immer mehr wurden, sondern meinen Dendros auch noch den MineralMix weggefuttert haben, immer weniger von dem MineralMix gefüttert habe, um die Enchys zu dezimieren. Gerade noch rechtzeitg habe ich gemerkt, dass es daraufhin o.g. Probleme mit den Dendros gab und konnte mit Urgesteinsmehl und Sand gegensteuern :D .
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Doris
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 31
Registriert: Sa 10. Aug 2019, 19:43
Wormery: DIY Wormery

Re: Was würdet ihr tun? Wurmschwund und Neuanfang

Beitrag von Doris »

Frühlings-Update:

Letztes Wochenende habe ich die Holzwurmkiste ausgeräumt, da keine Würmer mehr sichtbar waren.... (cry) keine Ahnung was da passiert ist. Ev. im Sommer zu heiß und zu wenig Sauerstoff, aber auch die im Dezember neu eingesetzten Dendros sind verschwunden.

Nun habe ich einen großen Teil meiner Dendros Farm in diese Kiste umgesiedelt (der Rest ist bereits Wurmhumus und wartet auf seinen Einsatz) sprich, meine erste DIY Wurmfarm ist nun aufgelöst, die Dendros leben jetzt in der Holz Wurmkiste und bis jetzt scheint es ihnen bestens zu gefallen. Ich halte sie recht feucht, hoffe die Kiste wird nicht zu schnell kaputt.

Jetzt heißt es abwarten, wie sich die Dendros in dieser Kiste entwickeln. In der DIY Plastikkiste gefiel es ihnen bei relativ hoher Feuchtigkeit und sie haben sich dort gut vermehrt und auch recht viel an Küchenabfällen vertilgt.

Hoffentlich bewahrheitet sich hier nicht der Grundsatz: "Never change a running system", weil es wäre schade, wenn sich die Dendros in der Holzkiste nicht mehr wohlfühlen.

Anyway, ich werde berichten, wie's weitergeht......
Antworten