Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Windwurm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mo 30. Mär 2020, 11:23
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: unterer Westerwald

Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Windwurm »

Hallo liebe Wurmgemeinde, ;)
Ich habe mich jetzt durch sämtliche Beiträge gearbeitet, aber immer wieder andere Erfahrungen gelesen.
Habe die Lombrico, die auch gut läuft, aber :
seit ein paar Wochen habe ich das Gefühl ,das es fast schon nass in der unteren Ebene ist. Wurmtee kommt auch reichlich, in der Ebene darüber(also die aktuelle Futterebene) ist auch reichlich Leben vorhanden ,aber auch in der unteren Ebene sind viele Würmer.Diese Ebene finde ich persönlich arg nass ,es tropft von der Ebene darüber sogar runter, riecht aber überhaupt nicht schlecht,Würmer tummeln sich reichlich in beiden Ebenen und sehen nicht krank aus.
Ich hatte in der unteren Ebene auch Kartonage eingearbeitet um zu belüften und es trockener zu bekommen, nach knapp 2 Wochen ist die Kartonage komplett verschwunden, und das Substart wieder zusammengefallen und sehr ,sehr feucht.
meine Fragen:
-ist es schädlich ,wenn es zu nass ist, obwohl es so aussieht als wenn die Würmer sich wohl fühlen?(Sauerstoff)
-wie und was kann ich ändern?( muß ich etwas ändern?)
-Ist zuviel Futter schuld?(und trotzdem fressen sie die Hanfmatte in 4 Tagen fast auf?)
Edit: das Futter ist immer sehr schnell zersetzt.
Bei Futterempfehlung steht ,das man ca.20 % Karton füttern soll, bezieht sich das aufs Gewicht oder das Volumen?
Hoffe Ihr versteht was ich meine, mit meinem Text.
Gruß Windwurm (wave)
Joe
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 11
Registriert: Di 18. Mai 2021, 14:32
Wormery: Wurm Cafe

Re: Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Joe »

Hallo,
Ich bin erst kurz im „Wurmbusiness“, deshalb werden die anderen dir besser weiterhelfen können. Aber ich habe schon festgestellt, je kleiner ich das Futter mache (oder einfriere) desto höher ist der Feuchtigkeitsgehalt. Also desto schneller wird Feuchtigkeit an die Umgebung abgegeben.

Wuselige Grüße von den Judels und mir.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 794
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Windwurm,

es ist toll, dass deine Wurmkiste so gut läuft und so soll es auch bleiben und nach dem was du schilderst, scheinst du auch nichts falsch zu machen. Wenn es gut aus der Wurmfarm riecht, scheint auch nichts zu faulen. Das wäre kritisch.

Wenn dir das Substrat dir zu nass erscheint, kannst du aber gegensteuern indem du den Deckel offen lässt, so dass Feuchtigkeit verdunsten kann. Das kann zumindest ein wenig helfen.

Außerdem kannst du mehr Kartonage füttern. Allgemein wird ca 30 % empfohlen. Zu viel davon kannst du aber fast nicht füttern. Meine Erfahrung ist, dass mehr Zellstoff im Futter dazu führt, dass der reife Wurmhumus dadurch umso krümeliger wird. Mehr Kartonage zu füttern ist nach Auskunft des Wurmmann auch ein Trick um zu verhindern, dass die Hanfmatte so schnell verdrückt wird.
Nur sollte das Substrat durch Kartonage nicht zu trocken werden. Das würde den Judels schlecht bekommen.

Wenn das Futter nicht so schnell verdrückt werden soll, kannst du es unzerkleinert füttern, indem du kleine Häufchen daraus machst. Das hat der Wurmmann kürzlich in seinem Blog empfohlen.

Ansonsten scheint ja alles gut zu sein.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Windwurm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mo 30. Mär 2020, 11:23
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: unterer Westerwald

Re: Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Windwurm »

Danke euch beiden für die Antwort, jetzt bin ich etwas beruhigt.
Ich zerkleinere schon nicht so viel Futter ,aber trotzdem fressen sie es sehr schnell. Aber nochmal auf die Prozente zu kommen. Bezieht sich das auf Gewicht oder Volumen,des Futters?vielleicht habe ich bisher immer zu wenig gefüttert.
und wenn ich den Deckel offen lasse, kommen mir dann keine Fliegen oder anderes Getier in die Kiste? sollte ich die dann vielleicht mit einem Stofftuch oder so bedecken?

Gruß Windwurm
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 794
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Windwurm,

was die Kartonage angeht, habe ich noch nirgendwo gelesen, ob sich die 30% auf Gewicht oder Volumen beziehen. Das ist aber auch ziemlich egal, da es sowieso nur ein ungefährer Wert ist. Und außerdem, wenn du einen wunderbar krümeligen Wurmhumus haben möchtest, statt eines harten Zeugs sobald er trocken wird, dann dann fütter lieber mehr als weniger.

Zum Abdecken der Wumfarm benutzen manche Wurmfarmer Fliegengaze, damit sich keine ungebetenen Gäste in die Wurmfarm verirren. Ein Stofftuch müsste gut luft- und feuchtigkeitsdurchlässig sein.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Windwurm
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mo 30. Mär 2020, 11:23
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: unterer Westerwald

Re: Gibt es "zu nass" in der Wurmkiste?

Beitrag von Windwurm »

Ja an sowas wie Gaze dachte ich auch. DANKE SCHÖN :)
Antworten